Protest gegen rechte Kundgebung

Nachbericht von Initiative gegen Rechts Kaiserslautern:

Rund 40 Menschen folgten am Samstag unserem Aufruf „Trauer statt Hass“
und setzten ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und falsche, rassistische
Lösungsansätze. Anlass war eine Kundgebung des Bündnisses „Kandel ist
überall“, die vom südpfälzischen Neonazi Sascha Wagner organisiert
worden war. An dieser beteiligten sich, wie zuvor auch in Pirmasens und
Homburg, etwa 30 Personen.
Das Bündnis gegen Rechts hatte am Gedenkstein für die Opfer des
Faschismus eine Kundgebung angemeldet. In ihrem Redebeitrag betonte dort
die Initiative gegen Rechts, Gewalt an Frauen sei ein
gesamtgesellschaftliches Problem und nicht erst durch Flüchtlinge ins
Land getragen worden. Des Weiteren forderte sie die Anwesenden auf:
„Überall dort, wo sich Männer das Recht herausnehmen, über eine Frau zu
bestimmen, über ihren Körper oder über ihr Leben, müssen wir Widerstand
leisten!“*
Nach dem Beginn der rechten Kundgebung am Bahnhofsvorplatz bewegten wir
uns dorthin, um unsere Gegnerschaft zu ihrer heuchlerischen Politik
deutlich zu zeigen. Mit Flyern informierten wir Passant*innen über die
erschreckend weite Verbreitung von Gewalt an Frauen.

* Die vollständige Rede wird in der in Kürze erscheinenden Ausgabe des
Neien Lautre nachzulesen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.